Drohne im Baum

Wie rette ich meine Drohne aus einem Baum?

Drohne in Baum

Drohnen sind ein großer Spaß für Personen jeder Altersklasse und können aufgrund der Assistenzsysteme nach etwas Übung von jedem beherrscht werden. Allerdings kann es trotzdem aufgrund einer kurzen Unachtsamkeit. Schnell zu einem Zusammenstoß in einen Baum kommen. Die Drohne fängt sich dann entweder, stürzt auf den Boden ab oder stürzt und bleibt im Baum hängen. Bei der letzten Variante ist es je nach Höhe des Baumes nicht ganz einfach die Drohne wieder zu befreien.

Egal wo die Drohne hängt, sollte zunächst Ruhe bewahrt werden. Drohnen bleiben ständig in Bäumen hängen, daher ist man mit Sicherheit nicht der erste mit einem solchen Problem. Hängt die Drohne in einem Baum auf dem eigenen Grundstück fest, kann man sich Zeit für die Rettung nehmen. Hängt sie allerdings im öffentlichen Raum, sollte man sich beeilen um zu verhindern, dass die Drohne auf Passanten abstürzt. Außerdem könnte sie durch jemand anderes geborgen und gestohlen werden. Es gibt mehrere Möglichkeiten eine Drohne aus einem Baum zu retten. Je nachdem wie schwierig die Bergung ist und welches Equipment zur Verfügung steht kann man die passende Methode auswählen.

Zweite Drohne zur Rettung mittels Seiltransport

Seil zur Rettung der Drohne

Um die Drohne aus dem Baum zu befreien, ist es sinnvoll ein Seil an den entsprechenden Ast anzubringen um an diesem rütteln zu können. Je nachdem wie hoch der Baum ist, kann es schwierig sein mit den aufgeführten Mitteln diese Höhe zu erreichen. Dabei kann eine zweite Drohne helfen.

Die zweite Drohne wird mit einem Seil ausgerüstet und fliegt über den entsprechenden Ast oder den ganzen Teil des Baums. Es ist dabei wichtig ausreichend Sicherheitsabstand zu halten! Ansonsten hängt die nächste Drohne im Baum fest. Ist das Seil für die zweite Drohne zu schwer, kann auch eine dünne Schnur an der Drohne befestigt und nach der Landung der Drohne ein Seil an diese Schnur geknotet werden. Durch das zurückziehen der Schnur wird damit das Seil über den Baum gezogen. Anschließend wird der festhängende Copter durch rütteln befreit.

Zweite Drohne zur Rettung mittels Haken

Haken zur Rettung der Drohne

Eine weitere Möglichkeit die Drohne mit einer zweiten Drohne zu retten ist die Ausstattung der Rettungsdrohne mit einem Haken. Dabei muss sichergestellt sein, dass die Rettungsdrohne ihr eigenes Gewicht und die der zu rettenden Drohne tragen kann. Ansonsten kann sie die festsitzende Drohne nicht lösen und es besteht die Gefahr, dass beide Drohnen abstürzen.

Ist eine ausreichend starke Rettungsdrohne gefunden, kann diese mit dem Haken bestückt über der verunglückten Drohne in Stellung gebracht werden. Anschließend sinkt sie langsam ab, bis der Haken die andere Drohne erreicht und sie sich erfolgreich einhängt. Anschließend steigt die Drohne und hebt die verunglückte Drohne nach ohne hin aus dem Hindernis heraus.

Zur Anwendung dieser Methode ist enormes Geschick und sehr viel Erfahrung bei der Drohnensteuerung erforderlich. Ein eindrucksvolles Beispiel wie es aussehen kann, wenn so etwas gelingt ist im folgenden Video zu sehen.

Rettung mit der Leiter

Der einfachste und schonendste Weg eine Drohne zu retten ist mit einer Leiter. Je nachdem wie hoch diese im Baum hängt, kann man mit einer normalen einteiligen- oder mehrteiligen Leiter vorgehen. Dabei sollte immer eine zweite Person die Leiter gegen Abrutschen sichern.

Der Vorteil der Methode liegt in ihrer Einfachheit, da die meisten Menschen eine Leiter haben oder diese bei Freunden ausleihen können. Außerdem wird der Copter sehr schonend aus dem Baum entfernt, da er durch die Rettungsmaßnahme nicht zu Boden stürzt.

Weitere interessante Artikel

Rettung mit gefüllter Wasserflasche

Bei dieser Methode sind etwas Geschick und Geduld nötig. Die meisten Piloten werden unterwegs eine Wasserflasche dabeihaben und bei ihren Ausflügen etwas trinken zu können. Diese Flasche wird nun mit Wasser aufgefüllt und in den Baum geworfen. Ziel ist es, den Ast zu treffen, an dem die Drohne hängt. Man sollte auf den Ast und nicht auf die Drohne zielen!

Es empfiehlt sich eine PET Flasche zu verwenden und keine Glasflaschen, da diese zerbrechen können und damit einen großen Scherbenhaufen verursachen. Es sollte nicht versucht werden, die Drohne zu fangen, da es zu erheblichen Verletzungen kommen kann. Die spitzen und scharfen Rotorblätter können die Hände auch durch Handschuhe hindurch verletzen. Außerdem kann die Drohne ins Gesicht abstürzen und die Augen verletzen oder das Gesicht zerschneiden. Es ist daher sinnvoller, die Drohne auf den Boden oder einen Teppich fallen zu lassen. Falls möglich kann man Kissen unter die geplante Absturzstelle legen. Dies federt den Absturz ab und gefährdet niemanden.

Lange Teleskopstange zur Rettung der Drohne

Eine weitere Möglichkeit bietet sich durch den Einsatz einer langen Teleskopstange. Diese ist im Baumarkt oder in Form einer Angelrute im Angelgeschäft erhältlich. Damit lässt sich die Drohne aus dem Baum fischen, indem man an den Ast schlägt, an dem die Drohne hängt.

Man sollte vermieden auf die Drohne selbst zu schlagen, um diese nicht weiter zu beschädigen. Auch bei dieser Methode sollten Kissen und eine Decke eingesetzt werden um den Aufprall am Boden abzufangen. Auf keinen Fall sollte man versuchen die Drohne zu fangen, da das Verletzungsrisiko zu hoch ist.

Rettung der Drohne durch eine Harpune

Ein etwas martialischerer Ansatz ist die Nutzung einer Harpune um die Drohne zu retten. Dabei wird eine handelsübliche Harpune genutzt, um ein Seil in den Baum zu befördern. Rüttelt man anschließend an diesem Seil wackelt der Ast und die Drohne kann sich lösen.

Die Harpune ist natürlich im Vorfeld zu beschaffen und es ist darauf zu achten, dass keine Passanten oder andere Unbeteiligte gefährdet werden. Je nach Ausführung der Schnur an der Harpune, kann auch ein dickeres Seil an die Schnur gebunden werden um mehr Kraft für das Rütteln aufzubringen.

Eine weitere Alternative ist der Selbstbau einer Harpune zur Drohnenrettung. Die Anleitung dazu befindet sich im folgenden Video.

Baum hochklettern und Drohne retten

Zur Rettung der Drohne kann der Pilot oder ein erfahrener Kletterer auch den Baum hinaufklettern und die Drohne herunterholen. Diese Methode ist allerdings nicht ungefährlich, da man schnell vom Baum abstürzen und sich ernsthaft verletzen kann.

Es ist daher unumgänglich entsprechende Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, bevor man in den Baum klettert. Einerseits sollte die Methode nicht angewendet werden, wenn die Drohne sehr hoch im Baum hängt, da die Absturzgefahr stark ansteigt. Befindet sich die Drohne am Baumrand, sollte ebenfalls nicht geklettert werden, da die Äste dort sehr dünn sind und den Kletterer nicht tragen können. Es ist grundsätzlich nicht ratsam den Baum hinaufzuklettern, wenn man keine Erfahrung im Klettern besitzt. Sollte man sich dazu entscheiden, den Baum hinaufzuklettern ist auf entsprechende Sicherheitsausrüstung zu achten. Der Kletternde sollte sich in jedem Fall mit einem Seil am Baum sichern um beim Abrutschen nicht zu fallen. Idealerweise sollte eine zweite Person die Sicherung übernehmen und bereit sein, im Notfall einen Krankenwagen zu rufen.

Hubsteiger zur Drohnenrettung

Zur Rettung der Drohne kann man auch auf schweres Gerät zurückgreifen. Beispielsweise kann ein Hubsteiger, im Volksmund auch „fliegender Teppich“ genannt, verwendet werden um die Drohne in großer Höhe zu erreichen. Es ist dabei sinnvoll eine zweite Person hinzuzuziehen um eine Absicherung zu haben, falls sich ein Unfall mit dem Hubsteiger ereignet.

Hubsteiger können für eine meist günstige Leihgebühr bei vielen Maschinenparks für einige Stunden ausgeliehen werden. Je nach Modell ist kein spezieller Führerschein notwendig und sie können nach einer kurzen Einweisung benutzt werden. Damit kann die Drohne sicher aus dem Baum gerettet werden und im Gegensatz zu den meisten anderen Methoden stürzt sie nicht erneut ab und prallt auf den Boden.

Firma für Baumpflege beauftragen

Drohne am Waldrand

Zur Rettung kann auch ein externer Dienstleister beauftragt werden. Befindet sich die Drohne an einer schwer zugänglichen Stelle des Baumes oder in großer Höhe, ist meist spezielles Gerät notwendig um diese zu erreichen. Hier kann ein lokaler Anbieter von Baum- und Gartenpflege häufig weiterhelfen.

Diese Unternehmen verfügen über die nötige Ausrüstung und Erfahrung im Umgang damit, dass sie die Drohne schnell und sicher aus dem Baum entfernen können. Meist ist ihr Einsatz nicht ganz billig, da sich neben dem Gerät auch Personal im Einsatz befindet. Allerdings kann es bei größeren und teureren Drohnen sinnvoll sein, diese durch eine Firma retten zu lassen um weitere Beschädigungen der Drohne bei einem Absturz vom Baum zu verhindern.

Feuerwehr zur Rettung

Eine weitere Alternative stellt die Rettung der Drohne durch die Feuerwehr dar. Diese kann mittels einer Drehleiter oder anderer Ausrüstung die Drohne aus dem Baum retten und sie dem Besitzer zurückgeben.

Da dieser Einsatz allerdings Personal- und Ausrüstungsintensiv ist, ist er auch mit hohen Kosten verbunden. Der Drohnen Besitzer sollte sie daher als letzte Möglichkeit in Betracht ziehen, um die Rettungskosten möglichst niedrig zu halten. Diese sind aufgrund der Fahrlässigkeit des Piloten von diesem zu übernehmen. Gefährdet die Drohne allerdings Passanten, kann es sein, dass die Feuerwehr ohnehin anrückt um die Drohne zu entfernen. Über die angebrachte Plakette ist der Pilot identifizierbar und muss für die Kosten entsprechend geradestehen.